Donnerstag, 5. Dezember 2013

Besuch von der Zahnfee

Timo gehört ja bereits mit seinen mittlerweile 5 1/2 Jahren in seiner Kindergartengruppe zu den ´Wackelzahnkindern`!

Allerdings habe ich mir bis vor kurzem keinerlei Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn Timo mal einen Wackelzahn haben wird, geschweige denn, auf welche Art und Weise er ihn verlieren wird.

Vor ca. zwei Wochen hatte ich dann eines abends eine Eingebung und dachte, ich fühle mal, ob irgendein Zahn bei Timo wackelt. Und da war es... der untere Schneidezahn gab etwas nach! Panik breitete sich aus... was tun, was machen... Ratlosigkeit!

Beim zweiten Blick fiel auf, dass direkt hinter dem unteren Schneidezahn bereits der ´neue´ Zahn durchs Zahnfleisch geschossen ist und leicht versetzt stand.

Am nächsten Tag vereinbarte ich einen Termin beim Zahnarzt. Eine Kinderzahnärztin, bei der wir schon des öfteren mit Timo zur Kontrolle waren. 

Letzte Woche war es dann soweit. Im gleichen Atemzug habe ich für Oskar ebenfalls einen Termin gemacht. Gucken schadet ja nie! Ich habe ihn auf gut darauf vorbereitet und erklärt, was dort mit ihm gemacht wird. Ich denke, ohne Zahnschmerzen den ersten Zahnarztbesuch zu meistern ist angenehmer, als andersherum.

Alle waren wie immer furchtbar lieb und geduldig. Aber Timo scheint irgendetwas geahnt zu haben und machte zur Untersuchung partout den Mund nicht auf. Auch wenn es jetzt fies klingt, aber unser Trick musste her.... Nase zuhalten... Und siehe da, der Mund ging auf! Allerdings musste der Zahnarztspiegel (Mundspiegel) daran glauben, Timo hat ihn kaputt gebissen. Aber keine Angst, er hat nix verschluckt oder ähnliches.

Die Zahnärztin meinte, wir sollten in den nächsten Tagen immer mal wieder den Zahn hin- und herbewegen, damit der neue Zahn mehr Platz zum Wachsen hat und nicht wie ein Haifisch zwei Zahnreihen hat! ;-) Eine Narkose wäre für einen Milchzahn ohnehin zuviel Stress!

Oskar hat bei seiner Untersuchung alles klasse mitgemacht. Schön den Mund aufgemacht und Gucken lassen. Hätte ich nicht gedacht, aber man wird ja immer wieder positiv von den Kleinen überrascht.

In den folgenden Tagen haben wir also immer wieder an Timos Zahn gewackelt, doch in den letzten Tagen haben wir gemerkt, dass er es sich nicht mehr so einfach gefallen ließ. Naja, würde ich glaub´ ich auch nicht so toll finden, wenn immer wieder in meinem Mund rumgefummelt wird. Außerdem hat man es an dem veränderten Kauen gemerkt.

Seit gestern hing der Zahn praktisch nur noch am seidenen Faden... Aber wie soll es anders sein, als ich heute nachmittag nach der Physiotherapie nochmal ´Wackeln´ wollte, war nix mehr da zum Wackeln. Alles abgesucht, aber der Zahn bleibt verschwunden! 

Na mal schauen, vielleicht haben wir ja beim nächsten Zahn mehr Glück und wir können ihn in einem Zahndöschen aufbewahren!

In diesem Sinne, eine gute Nacht euch allen!

Melanie und Timo


1 Kommentar:

  1. na schau mal einer an!
    Das selbe haben wir hier auch gerade. Niklas hat mehrere Wackelzähne. Einer allerdings wackelt schon richtig. Und er hat gestern angefangen mit Zähneknirschen. Ich hab Angst vorm Verschlucken in der Nacht..... Wir werden halt auch öfters mal schauen, ich befürchte allerdings, uns wird´s ähnlich gehen. Einfach nicht mehr da.... )
    liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...