Sonntag, 1. September 2013

Die ersten Tage auf der Insel

Nun sind wir schon 3 Tage auf Curacao und wir haben uns alle an die Zeitumstellung und das extreme Wetter so halbwegs gewöhnt. Timo hat auch schon durchgeschlafen.

Am Freitag, also ein Tag nach unserer Ankunft, sind wir nach dem Frühstück ins Curacao Dolphin Therapy Center (CDTC) gefahren, um uns die Informationen für die Therapie, die ja nun morgen endlich anfängt, zu holen.

Da wir ja nicht direkt am Therapiezentrum untergekommen sind, sondern etwas abseits in Jan Thiel wohnen, wurde uns die Informationsmappe nicht direkt ins Hotel hinterlassen. Aber wir wollten uns eh mal alles persönlich vorab anschauen und auch die Therapeuten kennenlernen.

Alle waren sehr nett, wie auch nicht anders zu erwarten war, und wir haben direkt die für Timo zuständige Therapeutin Lisette kennengelernt. Am Montag geht es also um 10.30 Uhr los. Wir sollen eine halbe Stunde eher da sein, damit wir noch ein Anamnesegespräch führen können.







Anschließend haben wir uns noch etwas umgeschaut, einen Schnelldurchlauf durchs Sea Aquarium gemacht, dafür haben wir ja noch die nächsten 13 Tage Zeit, und wir haben uns anschließend auf den Weg nach Willemstad gemacht. Wir brauchten ja schließlich auch noch Geld, um einige Sachen aus dem Supermarkt zu kaufen bzw. einen Kaffee im Starbucks zu trinken. 

Abends sind wir dann zu den Sea Side Terrassen gefahren, das liegt direkt hinter dem Sunscape Hotel, um mal lecker Fisch zu essen. Das Lokal ist relativ unscheinbar und es wird dort in einer Art Wagon gekocht. Es war aber sehr lecker. Für mich gab es Red Snapper und Lars hatte eine Mix-Platte bestellt. Für Timo hatten wir extra Milchreis eingepackt.







Abends sind wir dann relativ zeitig und müde ins Bett gefallen.

Gestern haben wir dann einen Ausflug zur Straußenfarm gemacht. Wir haben uns für die Tour entschieden und dafür 45 $ für uns alle bezahlt. Wir sind dann mit einem Jeep durch die Farm gefahren und haben eine Menge über die Tiere erfahren. Sehr interessant, es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir durften sogar die Tiere füttern, obwohl Timo eher scharf auf das Futter war, als auf das Füttern an sich.








Etwas makaber, aber wir waren anschließend in dem dortigen Restaurant Zambesi essen. Straußensteak und Straußenburger. Mein erstes Mal, aber ich muss sagen, es hat echt super geschmeckt. 




Abends sind wir wieder nach Punda gefahren bzw. Willemstad, um uns auch mal das Geschehen im Dunkeln anzuschauen. Wir waren in einer Tapas-Bar essen mit Live-Musik auf dem Platz und sind danach zur Brücke gelaufen. Die war sehr schön beleuchtet, auch die Häuser in Punda. Nur leider habe ich keine schöne Aufnahmen hinbekommen. Das werde ich nachholen.

Morgen geht es dann endlich los... Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns wie kleine Kinder. Mal sehen, wie Timo mitmacht und auf die Delphine reagiert.

Wir werden wieder berichten!

Bis dahin alles Liebe,
Timo, Lars und Melanie

Kommentare:

  1. aaaaah .. wir fiebern hier aus Deutschland natürlich ganz arg mit :D und freun uns auf noch viel mehr Bilder was uns in noch nicht mal 6 Wochen erwartet <3 :D

    Ach man ich freu mich so mit für euch :D

    Liebst Nike

    AntwortenLöschen
  2. Man, Ihr habt ja schon ganz schön viel gesehen und erlebt, toll!
    Der Fisch sah echt lecker aus, bestimmt fangfrisch!
    Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die Therapie!
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr Lieben! Der Fisch war auch sehr lecker und wir werden sicherlich dort nochmal Essen gehen. Direkt am Meer gelegen, schmeckt es doch gleich viel besser!
    Lg zurück aus Curacao

    AntwortenLöschen
  4. lecker :)

    Land, Leute und das atmosphärische Klima werden Timo gut tun.

    Alles Gute

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...